Benzin sparen durch die richtige Fahrweise

Einige kleine Umstellungen bei der Fahrweise im Auto helfen eine Menge Benzin zu sparen.

Kurze Strecken vermeiden, da der kalte Motor in der Startphase viel Benzin verbraucht. Als Alternative das Fahrrad nutzen oder zu Fuß gehen.

Gas geben beim Motor anlassen ist unnötig. Das Auto springt auch so an.

Nach dem Anlassen sofort los fahren. Da der kalte Motor am meisten Benzin verbraucht, diesen nicht erst warm laufen lassen – erst recht nicht beim Eiskratzen im Winter.

Durch genügend Abstand zum Vordermann lassen sich Geschwindigkeitsunterschiede besser ausgleichen. Beispielsweise müssen Sie, wenn Ihr Vordermann langsamer wird, anstatt zu Bremsen nur den Fuß vom Gaspedal nehmen.

Schalten Sie den Motor ab, wenn Sie länger Stehen – z.B. vor Bahnschranken oder wenn Sie das Auto Be- und Entladen.

Frühzeitiges Schalten in den nächsthöheren Gang nachdem Sie rasch beschleunigt haben, spart Benzin.

Solange das Auto nicht ruckelt, brauchen Sie nicht zurückschalten – nutzen Sie die hohen Gänge.

Wer schnell fährt, verbraucht viel Benzin, da der Luftwiderstand größer wird.

Eine konstante Fahrweise bei gleichem Tempo spart gerade auf längeren Strecken eine Menge Benzin. Nutzen Sie den Tempomat, falls Sie einen haben.

Nutzen Sie bei Bergabfahrten, in der Autobahnausfahrt oder vor roten Ampeln die Schubabschaltung. Nehmen Sie den Fuß vom Gas und treten Sie nicht die Kupplung. Sie nutzen die Motorbremsung und es gelangt kein Treibstoff in den Motor.

Verzichten Sie auf die Klimaanlage – auch wenn Sie angenehm ist. Machen Sie stattdessen lieber ein Fenster auf.

Weitere Benzinverbraucher sind beispielsweise die Heckscheibenheizung, die Sitzheizung oder die beheizbaren Außenspiegel. Schalten Sie diese nur ein, wenn Sie diese auch wirklich benötigen.

Print Friendly
Hinterlasse einen Kommentar
*